EQF & NQF

Es gibt einen europäischen Qualifikationsrahmen. Die englische Abkürzung dafür heißt EQF.

Der europäische Qualifikationsrahmen hilft dabei, verschiedene Ausbildungen und Schulungen miteinander zu vergleichen.

Außerdem entwickelt jedes Land in Europa einen eigenen nationalen Qualifikationsrahmen. Die englische Abkürzung dafür heißt NQF.

Der EQF besteht aus 8 verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Der österreichische NQF auch.
Alle Ausbildungen und Schulungen können zu 1 dieser Stufen zugeordnet werden. Je nach dem, wie schwierig sie sind.
Nach der Zuordnung können sie miteinander verglichen werden. Man kann auch Ausbildungen und Schulungen aus verschiedenen europäischen Ländern vergleichen.

Durch dieses Vergleichen soll das lebenslange Lernen gefördert werden. Und es soll leichter werden, für eine Ausbildung oder für einen Job in ein anderes Land zu gehen.

Dem EQF kann auch zugeordnet werden, was jemand zum Beispiel beim Arbeiten gelernt hat. Oder beim Zuschauen. Dadurch können auch diese Lernergebnisse offiziell anerkannt werden, und man bekommt ein offizielles Zeugnis dafür. In diesem Zeugnis steht dann die Schwierigkeitsstufe der Lernergebnisse. Die zeigt dann an, was jemand weiß und was er kann.

Dieses offizielle Zeugnis kann eine Unterstützung sein für Menschen, die nur schwer oder gar nicht eine anerkannte Ausbildung machen können. Denn in dem Zeugnis steht, was sie gelernt haben und was sie können.

Mit so einem Zeugnis wird es hoffentlich leichter, eine Arbeitsstelle zu finden!